Berufsbildung
Home Nach oben

 

Nach oben
Nachricht
Forgas
Didaktik
Lieder
Schule-Wirtschaft
Berufsbildung
Evaluation
Kompetenz

Unternehmensberater - der Traumjob für das 3. Jahrtausend?

"Ein Berater ist jemand, der 49 Liebespositionen kennt, aber keine einzige Frau."

"klassische Unternehmensberatung"

Wirtschaftlichkeit
Rentabilität
Prozessoptimierung
Finanzierung
Aufbau- und Ablauforganisation
Spezialbereiche

"Soft Skills"

Kommunikation im Unternehmen
Gruppendynamik, Gruppenprozesse
Führungsverständnis, Führungsprinzipien, Führungsprozesse
Einsatz angemessener Kommunikationsmedien

Seitenbereiche

Personalberatung /Personalauswahl
Beratung im Bereich Aus- und Fortbildung
IT-Beratung (Internet, firmeneigene Netzwerke etc.)
Schulungen

Geschäftsbereiche der btc

Aufbau- und Organisationsberatung, Prozessoptimierung
Selbstorganisation, Zeit- und Workmanagement
Projektmanagement und Projektbegleitung
Planung und Controlling von Aus- und Fortbildung
Kommunikationsberatung, Kommunikationstrainings (Kommunikation mit Kunden, in Gruppen, Moderationen, Präsentationen)
Führungstrainings
Personalentwicklung: Beurteilen und Fördern

Ausbildungswege

"Unternehmensberater" kann man nicht lernen. Man kann zweckgerichtete Ausbildungen in Angriff nehmen:
Berufsausbildung, Berufserfahrung, Weiterbildung, Erfahrung im Bereich Aus- und Fortbildung, Erfahrung als ReferentIn
Studium (Wirtschaftswissenschaften, zunehmend aber auch Geisteswissenschaften) mit entsprechenden Praktika
Berufspraxis oder
Einstieg als Junior Consultant in eine Beratungsagentur

Qualifikationen

Solide Ausbildung (der Berater muss wissen, wovon er redet!)
betriebswirtschaftliche Kenntnisse
Organisationstalent - für sich selbst und für andere
Kompetenz in Sachen Kommunikation (zuhören und verkaufen können, präzises und einwandfreies Deutsch und Englisch)
Kritik- und Konfliktfähigkeit
gesunder Menschenverstand