Firmenkunden
Home Nach oben

 

Nach oben
MPSK
Privatkunden
Firmenkunden

Übungsaufgaben aus dem Bereich Firmenkundengeschäft / Investitions- und Finanzierungstheorie

Aufgabe 1:

Welche Eingangsgrößen liegen der statischen und der dynamischen Investitionsrechnung zugrunde?

Nennen Sie die grundlegenden Annahmen beider Investitionsrechenarten und gehen Sie auf deren Vor- und Nachteile ein!

 

Aufgabe 2:

Beurteilen Sie folgende Zahlungsreihe mittels der Kapitalwertmethode:

-200; 50; 70; 70; 60.

Der Kalkulationszinsfuß soll 10 v.H. betragen. Auf welche Weise können Risikoüberlegungen in die Kapitalwertmethode einfließen? Zeigen Sie auf, auf welche Weise steuerliche Wirkungen in die Kapitalwertformel einfließen können!

 

Aufgabe 3:

"Durch vollständige Finanzpläne können Steuerzahlungen und Finanzierungs- sowie Anlageentscheidungen explizit ausgewiesen werden. Nachteilig sind indes umfangreiche Nebenrechnungen, die Voraussetzungen für den letztlichen Ergebnisausweis sind." Setzen Sie sich mit dieser Aussage auseinander. Bei welcher Datenkonstellation ist der vollständige Finanzplan der Kapitalwertmethode als methodisches Hilfsmittel bei der Entscheidungsvorbereitung in jedem Fall überlegen?

Aufgabe 4:

Erläutern Sie verbal und graphisch das Dean-Modell der simultanen Investitions- und Finanzierungsplanung! Könnte der sich aus dem Schnittpunkt von Kapitalangebots- und Kapitalnachfragefunktion ergebende Zinssatz als Kalkulationszinsfuß in der Kapitalwertmethode Verwendung finden?

Aufgabe 5:

Eine zweiperiodige Investition ist a priori unsicher. Die Unternehmensleitung kennt lediglich die Anschaffungskosten in Höhe von 1.000 GE mit Sicherheit. Periodenende 1 und Periodenende 2 können durch 4 Zustände beschrieben werden, die sämtlich gleich wahrscheimlich sind. Die vier Zustände non Periodenende 1 können durch folgende Rückflüsse charakterisiert werden:

Zustand 1: 400

Zustand 2: 700

Zustand 3: 900

Zustand 4: 1.200

Periodenende 2 ist durch folgende Zustandszahlungen gekennzeichnet:

Zustand 1: 300

Zustand 2: 600

Zustand 3: 650

Zustand 4: 1.000

Beurteilen Sie die Investition unter der Annahme, daß der Kalkulationszinsfuß der Unternehmung 6 v.H. beträgt. Gehen Sie im Rahmen der Lösung auch verbal kurz auf die Begriffe Erwartungswert und Standardabweichung ein! (Formeln würden in einer Klausuraufgabe vorgegeben)

Aufgabe 6:

Kennzeichen Sie die wesentlichen Unterschiede zwischen Eigenkapital- und Fremdkapitalfinanzierung! Gehen Sie dabei u.a. auf die Begriffe Auszahlungsansprüche, Fristigkeit der Kapitalüberlassung und Steuern ein!

Aufgabe 7:

Im Gegensatz zur Ermittlung von Fremdkapitalkosten gestaltet sich die Ermittlung von Eigenkapitalkosten als komplexeres Problem. Beschreiben Sie alternative Konzepte der Eigenkapitalkostenermittlung und diskutieren Sie deren Umsetzbarkeit in der Praxis1

Aufgabe 8:

Dem finacial leverage kommt im Hinblick auf die Erzielung von Eigenkapitelrenditen große Bedeutung zu. Beschreiben Sie die Hebelwirkung der Verschuldung und entwickeln Sie ein Zahlenbeispiel, aus dem Eigenkapitalrenditestreuungen bei wachsender Verschuldung deutlich werden1

Aufgabe 9:

Stellen Sie graphisch die Kapitalkostenverläufe eines Unternehmens nach "Traditioneller These" und entsprechend dem "Theorem von Modigliani / Miller" dar! Welche Implikationen ergeben sich daraus für die Verschuldungspolitik von Unternehmen?

Aufgabe 10:

Wesentliche Elemente der "Neoinstitutionellen Finanzierungstheorie" sind durch die Begriffe "hidden information" und "hidden action" beschrieben. Zeigen Sie anhand dieser Begriffe Unterschiede zwischen klassischen und neoinstitutionellen Modellen der Finanzierungstheorie auf!

Aufgabe 11:

Der Innenfinanzierung kommt bei deutschen Unternehmen große Bedeutung zu. Nennen Sie die grundlegenden Formen der Innenfinanzierung und grenzen Sie die Innenfinanzierung von der Außenfinanzierung ab!

Aufgabe 12:

Grenzen Sie die stille Selbstfinanzierung von der offenen Selbstfinanzierung ab! Gehen Sie dabei auch auf Tatbestände wie Entscheidungsfreiheit der Unternehmensleitung und Kapitalkostenwirkung ein!

Aufgabe 13:

Beschreiben Sie die zahlungsbezogene und die bilanzielle Kapitalbedarfsrechnung! Welche Vor- und Nachteile bzw. Probleme sind mir beiden Methoden verbunden?

Aufgabe 14:

In der Praxis fallen im Zusammenhang mit Leasingfinanzierungen immer wieder die Stichworte Bilanzneutralität, Erweiterung des Kreditspielraums, 100%ige Fremdfinanzierung und Liquiditätsschonung. Versetzen Sie sich in die Rolle eines Kreditgebers und durchleuchten Sie die Argumente gegenüber Ihrem langjährigen Kreditkunden, der Interesse an einer Leasingfinanzierung bekundet.

Aufgabe 15:

Ein wesentliches Kennzeichen von Finanzierungsbeziehungen sind Interessenkonflikte zwischen Kapitalnehmern und Kapitalgebern. U.a. wird dabei auf die Neigung hochverschuldeter Unternehmungen verwiesen, riskante Investitionen zu tätigen. Erläutern Sie die Hintergründe dieser Meinung und diskutieren Sie Gläubigerschutzmaßnahmen.

 

 

Und noch ein paar Klausurfragen aus diesem Bereich:

Frage 1:

(10 Punkte/ 12 Minuten Bearbeitungszeit)

Erläutern Sie die Bedeutung von Finanzierungskosten im Rahmen der statischen Kostenvergleichsrechnung und der Kapitalwertmethode! Welche Möglichkeiten bestehen seitens eines investierenden Unternehmens, adäquate Kostensätze für das überlassene Eigenkapitel zu kalkulieren?

Frage 2:

(10 Punkte/ 12 Minuten Bearbeitungszeit)

Zwischen kreditvergebenden Banken und Kreditnehmern bestehen im Vorfeld des Vertragsabschlusses vielfältige Informationsasymmetrien. Kennzeichnen die diesbezügliche Entscheidungssituation der Bank. Gehen Sie in diesem Zusammenhang vor allem auf Beziehungen zwischen Kapitalstruktur des Kreditnehmers und dessen Risikoeignung ein!

Frage 3:

(10 Punkte/12 Minuten Bearbeitungszeit)

Diskutieren Sie die unternehmerische Innenfinazierung aus einzel- und gesamtwirtschaftlicher Sicht!