Gruppen
Home Nach oben

 

Nach oben
Modell
Kompetenz
Gruppen

 

Gruppenarbeiten – Synopse der Arbeitsergebnisse vom 22. August 2002

 

Erfahrungen

Aus dem schulischen Bereich eher negative Erfahrungen, da nicht alle arbeiten und die Arbeit auf ein oder zwei Leuten hängen bleibt
Kann aber auch positiv sein, in Bezug auf Abwechslung im Unterricht, Spaß...
Positive Arbeitsergebnisse hängen von der Gruppenkonstellation ab
Spaßfaktor
Tlw. Kommunikationsprobleme

 

Stärken

Unterschiedliche Meinungen, Kompetenzen
Gegenseitige Ergänzung
Gefestigte Ergebnisse
Viele Ideen können gesammelt werden
Motivation
Arbeitsteilung
Ausnutzung der jeweiligen Fachkompetenz
Erfahrungsaustausch
Ideen- und Meinungsvielfalt
Spaß
Kommunikation
Arbeitsteilung

 

Schwächen

Schwächere bleiben außen vor
Arbeit wird auf einen abgeschoben (keine gerechte Arbeitsteilung)
U.U. das totale Chaos, keine Koordination
Kein wirklich Verantwortlicher
Wenn keine Arbeitsteilung möglich, muss zum effektiven Arbeiten ein gleicher Wissensstand Voraussetzung sein
Kommunikation
Ideen- und Meinungsvielfalt (entwicklungshemmend)
Große Gefahr, vom Thema abzuschweifen

 

Geeignete Aufgaben

Aufgabenstellung, denen alle gewachsen sind (oder alle in gleicher Weise nicht gewachsen sind)
Unterteilte Aufgaben
Fachübergreifende Projekte
Umfangreiche Projekte
Dynamische, anschauliche Präsentationen, die eine hohe Kreativität erfordern (z.B. Werbeaufträge)
Diskussionsgrundlagen
Erarbeitung grundsätzlich neuer Themen
Grund- und Ergebnisaufgaben

 

Ungeeignete Aufgaben

Einseitige Aufgabenstellung
Aufgaben, die nur eine Lösung zulassen
Starre Präsentation von Fakten (z.B. Bilanz vorstellen)
Zwangsmeinungsarbeiten ("Ihr müsst hinterher eine einheitliche Meinung präsentieren!")
Aufgaben, die für eine Person ausgelegt sind (z.B. Glühbirne wechseln)

 

Fazit

Aufgaben mit vielfältigen Entfaltungsmöglichkeiten
Z.B. Projektentwicklung (Kreativität)
GA ist dann sinnvoll, wenn man an einem Projekt arbeitet, das viele spezielle Fachkenntnisse erfordert und spezielle Aufgaben stellt
Bei zunehmender Gruppenstärke sollte ein Verantwortlicher bestimmt werden
Teamwork ist überall dort möglich und sinnvoll, wo mehrere Personen zusammen an einer Aufgabe arbeiten können (ausgenommen die "ungeeigneten Aufgaben")